ZURÜCK

Städtebauliches Konzept Emil-Adolff-Straße
Reutlingen

Durch die Neuordnung der Einzelhandeksnutzung un der Erschließungsflächen an der Kreuzung Emil-Adolff-Straße / B28 in Reutlingen werden die bisherigen Nutzflächen an diesem Standort verlagert und ergänzt.
Teilflächen sollen für Hochwasserschutz-Maßnahmen entwickelt und hinsichtlich der Erlebbarmachung der Echaz genutzt werden.

Dazu wird das ehemalige Gebäude des Bauhaus Bau- & Heimwerkermarktes rückgebaut. Der Neubau soll die bisher südlich der Emil-Adolff-Straße gelegenen Lebensmittelmärkte integrieren und eine Verkaufsflächenerweiterung für zwei Märkte ermöglichen. Für die Nachnutzung der bestehenden Gebäude ist eine Erschließungssituation notwendig.

Eine Besonderheit der Aufgabenstellung stellt die prominente städtebauliche Lage an der B28 dar, die einerseits durch den Maßstab des heutigen Lebensmittel-Centers und andererseits durch die Ziegelfassaden des ehemaligen Industrieareals geprägt ist.

Ziel ist die Aufwertung und Entwicklung des gesamten Einzelhandels-Standortes östlich der Innenstadt von Reutlingen. Sowohl mit dem Neubau auf dem Grundstück Emil-Adolff-Straße 14-18, als auch mit der Neuordnung der Erschließungs- und Retentionsflächen, soll hierfür ein qualitätsvoller, wirtschaftlicher und nachhaltiger Beitrag geleistet werden.

Verfahren:           Ideen und Realisierungswettbewerb
Auslober:             Stadt Reutlingen
Arbeitsgem.:       Günter Hermann Architekten, 
                              Stuttgart
Jahr:                      2021
Auszeichnung:     2. Preis






WEITERE PROJEKTE


Postareal und Industriemuseum Reutlingen

Ortsmitte Neuried

Alte Werkzeugfabrik Laupheim

© 2021 SIEGMUNDUNDWINZ Landschaftsarchitekten  |  Telefon: +49 7433 9 55 54 99  |  IMPRESSUM | DATENSCHUTZ